WICHTIGE INFO!!!!

Liebe Eltern,

die Jenaer Elternprotestgruppe setzt sich gemeinsam mit der Rechtsanwaltskanzlei Etzbach und der Hebamme Brigitte Bremer aus Oberhausen/Essen mit Hilfe einer Sammelklage dafür ein, dass die Schwangerenvorsorge, die Wochenbettbetreuung sowie die Wahlfreiheit bezüglich des Ortes für eine Geburt wieder und weiterhin bundesweit gewährleistet sind. (Weitere Informationen dazu findet ihr im Anhang.)
Bitte nutzt eure Verteilerwege und Kontakte zu Frauen ohne Hebamme und leitet die Information über unsere Sammelklage weiter, damit wir unsere Rechte gemeinsam mit möglichst vielen Frauen und Eltern einfordern können.
Im Anhang findet ihr sowohl einen Aushang, mit dem ihr auf unsere Aktion aufmerksam machen können – er liegt auch bei euch aus 🙂 – als auch ein Kontaktformular, mit dem Frauen ohne Hebamme sich bei uns melden können. (Der Aushang ist bei Bedarf, zum Beispiel zum Ausdrucken, in höherer Auflösung verfügbar.)

Herr Etzbach ist auch bereit, die Berufsfreiheit der Hebammen einzuklagen. Bei Interesse tretet mit ihm in Kontakt (Kontaktdaten und vorgefertigte Schreiben gerne über das Geburtshaus Essen).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.