Presse

Hier veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Presseinformationen unseres Hauses. Für jegliche darüber hinausgehenden Anfragen, Interwiewwünsche o.ä. stehen wir sehr gerne zur Verfügung – rufen Sie einfach an oder schreiben uns eine email:

Telefon: 0201 86 96 452 (bitte auch auf den AB sprechen, wir rufen schnellstmöglich zurück!)

email: info@Geburtshaus-Essen.de

 

Pressemitteilung, 14.08.2018
1000. Baby im Geburtshaus geboren

Lew heißt er, war 50 cm lang und wog bei seiner Geburt 2985 Gramm. Als das tausendste im Geburtshaus Essen geborene Kind erblickte er am Freitag, den 27. Juli, um 19.20 Uhr gesund und munter das Licht der Welt. Damit freut sich das Geburtshaus schon über das zweite große Jubiläum in diesem Jahr: Erst vor wenigen Wochen feierten die Hebammen den 20. Geburtstag ihres Hauses. Bereits seit dem Frühjahr 1998 bereichert das Haus die Essener Geburtshilfe. Anlässlich des diesjährigen Sommerfestes Anfang Juli waren darum alle je im Geburtshaus geborenen Kinder zum Fototermin eingeladen. 1.000 sind nicht gekommen, aber viele Kinder aller Altersklassen waren der Einladung gefolgt.

Teamverstärkung

Über „Nachwuchs“ freut sich auch das Geburtshausteam selbst. Seit Anfang Juli ist die 22-jährige Ronja Wilde als Hebamme und Gesellschafterin eingestiegen. Bereits im März stieß Katharina Zörkler (24) dazu. Sie ersetzen zwei Kolleginnen, die sich selbst in Mutterschutz und Elternzeit verabschiedet haben. Somit sind es wieder sechs Hebammen, die den schwangeren Frauen und frisch gebackenen Familien vor, während und nach der Entbindung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Während die eine gerade im April ihre Ausbildung abgeschlossen und ihr Examen erfolgreich bestanden hat, arbeitete die andere bereits seit 3? Jahren als Hebamme in einem Krankenhaus. Beide trieb die besondere Qualität der Betreuung ins Geburtshaus. Denn während sich eine Hebamme in einer Klinik oftmals zwischen drei oder vier Gebärenden aufteilen muss, begleiten im Geburtshaus zwei Hebammen eine Entbindung. Zudem umfasst die Betreuung im Geburtshaus auch die persönlichen Vorsorgen und die individuelle Unterstützung nach der Geburt bei den frisch gebackenen Familien zu Hause. Dieses Gesamtpaket wissen immer mehr werdende Eltern zu schätzen, was sich in der stetig wachsenden Nachfrage zeigt.

 

Pressemitteilung, 25.06.2018
20 Jahre Geburtshaus Essen

Buntes Sommerfest im Wolfsbankring am Sonntag, 8. Juli ab 11.00 Uhr

Einen runden Geburtstag feiert in diesem Jahr das Essener Geburtshaus. Seit der Gründung im Frühjahr 1998 bereichert das Haus die städtische Geburtshilfe – und ist heute gefragter denn je. Aktuell betreiben sechs Hebammen das Haus am Wolfbankring. Neben der Betreuung in der Schwangerschaft, zur Geburt und im Wochenbett ergänzen zahlreiche Kurse und Vorträge zu verwandten Themen das Angebot. Damit ist das Geburtshaus Essen in Zeiten des allgemeinen Hebammenmangels eine der tragenden Säulen der Geburtshilfe in Essen und Umgebung. Kreißsaalschließungen und die Haftpflichtproblematik für freiberufliche Hebammen machen der Branche zu Schaffen. Das Geburtshaus Essen bietet diesen Entwicklungen seit 20 Jahren Paroli und die Nachfrage steigt stetig an – und das liegt nicht nur an dem allgemeinen Hebammenmangel, sondern vor allem an der herausragenden Qualität der Betreuung. Das bestätigt die regelmäßige Klientinnenbefragung immer wieder.

Ein Grund mehr, das diesjährige Jubiläum mit einem bunten Fest zu feiern: Am Sonntag, den 8. Juli ab 11.00 Uhr, lädt das Geburtshaus Essen alle Freunde und Interessierten zum großen Sommerfest ein. Beim „Hebammentalk“ und Rundgängen durch die Räumlichkeiten stehen die Hebammen Rede und Antwort. Musiker Heiko Fänger – bekannt durch seine Kinderliederreihe „Inga’s Garten“ – und die „ClownsBrothers“ sorgen für beste Unterhaltung der kleinen Gäste. Highlight des Tages: Um 13 Uhr sind alle in den vergangenen 20 Jahren im Geburtshaus geborenen Kindern zum großen Fototermin eingeladen. Um 12 und 14 Uhr können diese als besondere Erinnerung sogar ihren persönlichen Eintrag im offiziellen Geburtenbuch des Geburtshauses kopieren. (Gegen Vorlage des Personalausweises.) Abgerundet wird der Festtag mit Leckereien für das leibliche Wohl: Bio-Grillwürstchen und gemischte Kuchenspezialitäten laden ein zum Schlemmen und Genießen.

Kontakt für Rückfragen:
Geburtshaus Essen GbR
Wolfsbankring 42
45355 Essen
Telefon: 0201 86 96 452
Fax: 0201 86 96 443
eMail: info@Geburtshaus-Essen.de

 

Chronik des Geburtshaus Essen

ab Frühling 1997 Planung und Realisierung der langjährigen Idee eines Geburtshauses inkl. Teambildung (Gründungshebammen in der Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Elli Conrads, Brigitte Kasperidus, Petra Piek, Andrea Rohe), Finanzierungsplanung und Renovierung der Immobilie Reuenberg 50
Frühling 1998 Abschluss des 1. Belegvertrages mit dem Bethesda-Krankenhaus Essen-Borbeck
03.07.1998 1. Geburt im Geburtshaus – Luna Salome
29.08.1998 Eröffnungsfeier des Geburtshaus Essen
Sommer 1999 Abschluss Belegverträge mit dem Alfried-Krupp-Krankenhaus Essen
01.09.1999 100. Geburt im Geburtshaus – Jan Mathis
01.07.2002 Einstellung Andrea Allen als Geschäftsführerin
01.05.2003 Einstieg Katja Kuhn (heute Stöhr) in die GbR
März 2006 Abschluss Belegverträge mit dem Evangelischen Krankenhaus Oberhausen
24.03.2006 500. Geburt im Geburtshaus – Celine
Juni 2008 Erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 9001 für umfangreiches Qualitätsmanagement
Juni 2013 Umzug in den Wolfsbankring 42
01.10.2013 Einstieg Charlotte Joußen in die GbR
28.08.2013 Geburt Lasse Stöhr, Sohn von Hebamme und GbR-Gesellschafterin Katja Stöhr
01.10.2016 Einstieg Kerstin Schwarz in die GbR
01.05.2017 Einstieg Helen Schetter in die GbR
01.02.2018 Einstieg Katharina Zörkler in die GbR
21.06.2018 Geburt Friedrich Schulten-Baumer, Sohn von Hebamme und GbR-Gesellschafterin Charlotte Schulten-Baumer (geb. Joußen)
01.07.2018 Einstieg Ronja Wilde in die GbR

Interessante Zahlen:

  • 990 vollendete Geburtshausgeburten
  • 67 reine Hausgeburten
  • 1.405 Beleggeburten in Krankenhäusern
  • ca. 6.102 betreute Frauen (Vorsorgen, Entbindungen, Nachsorgen, ohne Kurse)
  • 694.956 gefahrene Kilometer zur Betreuung der Frauen

Stand: Juni 2018